Welche Parasiten leben im menschlichen Körper?

Der menschliche Körper enthält Mikroorganismen, die als Parasiten gelten. Dazu gehören Bakterien, Pilze, Würmer.

Sie führen einen aktiven Lebensstil auf Kosten ihres "Lehrers". Sie sind in interne und externe unterteilt. Der stärkste negative Effekt auf die Funktion der Organe wird von Helminthen ausgeübt.

Arten von Helminthen

Am häufigsten sind Nematoden. Diese Würmer infizieren verschiedene innere Systeme und Organe. Laut Statistik sind etwa 30% der Menschen anfällig für helminthische Invasionen.

Die Krankheiten, die sie verursachen, verursachen nicht nur erhebliche Schäden am Körper. Eine Krankheit, die nicht frühzeitig erkannt wird, kann tödlich sein. Ihre Anwesenheit ist möglich:

Im Darm

Meistens setzt es sich im Darm ab:

Ascaris.Mit ungewaschenen Händen, Gemüse, Obst und unzureichend gekochtem Essen eintreten. Die Larven gelangen in den Mund und werden dann über den Verdauungstrakt in den Darm übertragen. Dort haften sie an den Wänden und beginnen sich zu vermehren, was Verdauungsstörungen, Darmverschluss und andere Krankheiten verursacht.

Madenwürmersind die beliebteste Art von Parasiten, die im Darm leben. Die meisten Kinder sind Infektionen ausgesetzt. Viele Babys verstehen immer noch nicht, dass es notwendig ist, die Regeln der persönlichen Hygiene zu befolgen, und sie stecken alles in den Mund. Es ist gut, dass es nicht schwierig ist, Madenwürmer aus dem Körper zu entfernen.

Breites Band

Breites Band.Betritt den Körper mit rohem Fisch. Es hat beeindruckende Dimensionen: seine Länge erreicht mehrere Meter. Im Darm befindet es sich in einem verdrehten Zustand und saugt alle Nährstoffe aus seinen Wänden. Es kann lange Zeit (ca. 20 Jahre) in einem menschlichen Körper leben. Eines der Symptome für das Vorhandensein eines Bandwurms ist, dass er einen Schwanz ausschließen kann, der mit Kot herauskommt.

In der Leber

Zu den in der Leber lebenden Parasiten gehören:

Amöben.Diese Würmer gelangen über Lymphknoten und Venen in die Leber, die sie über die Darmwand erreichen. Ihre Gefahr besteht darin, dass sie zur Bildung von Blutgerinnseln beitragen und die Zellernährung verändern. Aufgrund dessen wird im menschlichen "Filter" eine Nekrose gebildet. Sie können verschmelzen, was zu einem amöbischen Abszess führt.

Giardia.Sein Auftreten in der Leber trägt zum Auftreten einer Hepatozyten-Dystrophie bei. Die Entzündung beginnt. Es kommt vor, dass Giardiasis von einer bakteriellen Infektion begleitet wird. Daher nimmt die Anzahl der Leukozyten im Blut zu.

Alveolärechinokokken.Würmer sind Cestoden, die Leberzellen und -gewebe infizieren. Die Ausbreitung von Metastasen auf die Lunge, das Zentralnervensystem und andere Organe ist häufig zu beobachten.

Schistosomen.Ihre Eier dringen in das Lebergewebe ein. Erwachsene leben in ihren Blutgefäßen. Seine lebenswichtige Aktivität führt zum Auftreten von Hepatitis. In schwereren Fällen entwickelt sich eine Leberzirrhose.

Einkammer-Echinokokken.Dies sind Cestoden, die einer Blase ähneln. Sie nehmen aktiv an Größe zu und tragen zur Atrophie des Lebergewebes bei. Unter seinem Einfluss werden die Gallenwege und Blutgefäße komprimiert, das Blut beginnt schlechter zu zirkulieren.

Ascaris.Runde Helminthen verursachen Mikroabscesses und Mikronekrose. Sie gelangen in die Leber, wenn sie erwachsen sind. Kann zu Hepatitis, Cholangitis und Entzündungen führen, die von einer Eiterfreisetzung begleitet werden.

In der Lunge

Die Larven wandern durch den Dickdarm in die Bauchhöhle und dann in die Atemwege. Dort wachsen sie und vermehren sich. Das Ergebnis seiner kräftigen Aktivität sind Narben, Veränderungen in Form und Struktur der Lunge. Begleiterkrankungen können auftreten: Lungenentzündung, Asthma bronchiale, Lungenfibrose, Tumor, Pneumothorax.

In diesem lebenden Körpersystem häufiger:

Parasiten in der Lunge
  • Schweinebandwurm. Parasiten können zur Entwicklung von Zystizerkose führen. In der Lunge vermehren sie sich aktiv und bilden eine faserige Kapsel. Um diese Würmer zu erkennen, wird eine Röntgenaufnahme benötigt. Wenn es in der Lunge vorhanden ist, zeigt das Bild charakteristische Schatten.
  • Ascaris in diesem Organ verursacht asthmatische Bronchitis und Alveolarödeme.
  • Bandwurm. Es ist die Ursache für Echinokokkose. Manchmal verursachen sie das Auftreten von zystischen Formationen.

Im Magen

Dazu gehören die folgenden Typen (Helminthenbefall):

  • Madenwürmer;
  • Spulwurm;
  • Darmaal;
  • Trichinella;
  • Lamblia;
  • hatte;
  • Wurm.

Alle beeinträchtigen die Funktion der inneren Organe, einschließlich des Magens.Parasiten können sich entwickeln, ohne sich in irgendeiner Weise zu manifestieren. Wenn sie sich vermehren, treten verschiedene Symptome auf. Oft ahnen Ärzte und Patienten selbst nicht einmal, dass Helminthen für ihre schlechte Gesundheit verantwortlich sind. Daher wird die falsche Behandlung verschrieben.

In den Augen

Das Sehorgan ist auch anfällig für Parasiten. Unter ihnen die häufigste:

Opisthorchis.Es betrifft 2 Augen gleichzeitig. Dies führt zum Beginn des Entzündungsprozesses der Iris der Augen und Augenlider. Es treten Adhäsionen auf, die zu einem völligen Verlust des Sehvermögens führen können.

Echinococcus.Mit der Entwicklung einer durch diesen Mikroorganismus verursachten Krankheit wölbt sich der Augapfel heraus. Aus diesem Grund schließen sich die Augen schlecht und es ist schwierig zu blinken. Die Schleimhäute des Auges werden unzureichend hydratisiert und entzündliche Prozesse, die Bindehaut- und Hornhautschäden beginnen.

Helminthen.Diese Parasiten können sich unter der Haut bewegen. Für einen Tag können sie eine Entfernung von 15 cm überwinden. Wenn Sie sterben, treten Schüttelfrost und Übelkeit auf.

Insektenlarven (Fliegen, Mücken usw. ).Wenn vorhanden, beginnt die innere und äußere Ophthalmomiasis in den Sehorganen.Parasiten in den AugenIm ersten Fall leidet die vordere Augenkammer an Parasiten. Die Entzündung des Augapfels beginnt. Das Auge tut sehr weh, die Sehschärfe kann sich verschlechtern.

In den Muskeln

Wichtig. Parasiten, die in den Muskeln leben, verursachen Krankheiten wie Trichinose.

Meistens gelangen Madenlarven durch thermisch rohes Fleisch in den Körper. Ihre Reise beginnt im Magen-Darm-Trakt, wo sie wachsen und sich entwickeln.

In der letzten Phase des Lebenszyklus gelangen Nematoden in das Muskelgewebe. Sie verletzen Muskelgewebe. Dies hat gefährliche gesundheitliche Folgen.

Im Dünndarm

Die Symptome von Mikroorganismen in diesem Bereich werden häufig auf andere Krankheiten zurückgeführt. Die häufigsten Wirte im Dünndarm sind:

Ascaris.Spulwürmer verursachen häufig Anämie. Dies liegt daran, dass sie sich von den Nährstoffen des "Wirts" ernähren.

Spulwurm.Dies sind kleine grauweiße längliche Würmer. Es ist leicht, sie in ein paar Tagen loszuwerden. Verursachen Sie keine schwerwiegenden Verstöße.

Sauger.Es lebt im Körper von Süßwassermollusken. Es gelangt in den Körper, indem es in den Stauseen schwimmt, in denen es lebt.

Solitaire.Dieser Bandwurm gelangt in den Körper, wenn die Regeln für das Kochen oder Essen von Rohkost nicht eingehalten werden.

Giardia.Dazwischen, wenn die Hygienevorschriften nicht eingehalten werden. Im Dünndarm werden die besten Bedingungen für die Vermehrung dieser kleinen Parasiten geschaffen. Manchmal erreicht die Menge an Lamblia auf der Innenseite den Punkt, an dem sie den Körper auf der Außenseite bedecken können.

Parasiten im Dünndarm

Trichinella.Eier, die in den Darm gelangen, können mit dem Blut durch den Körper wandern. Der Schweregrad der Trichinose hängt von der Anzahl der Larven ab. Wenn die Krankheit nicht rechtzeitig bemerkt wird, kann sie tödlich sein.

Unter der Haut

Je nach Art gibt es drei Gruppen solcher Organismen.

Sie alle verursachen einige Probleme. Wenn sie gefunden werden, sollten Sie daher einen Arzt konsultieren und sofort mit der Behandlung fortfahren. Hautparasiten sind Helminthen, Zecken und Insekten.

Im Haar

Haare können aus verschiedenen Gründen ausfallen: Mangel an Vitaminen, frühere Krankheiten oder Stresssituationen, parasitäre Krankheiten. Ursachen für Kahlheit sind:

  • Psoriasis oder Plattenepithelflechten.
  • Asbestflechte.
  • Pedikulose durch Läuse.
  • Pilzkrankheiten.
  • Zange.

Diese Krankheiten erfordern eine spezielle Beratung und Behandlung. Einige von ihnen können zu Hause behandelt werden. Zum Beispiel können Läuse durch Befolgen von Medikamenten und anderen Maßnahmen behandelt werden.

Im Blut

Munsonella. Die Würmer werden als Filariose klassifiziert. Sie können nur von Blut leben. Erwachsene sind äußerst selten, hauptsächlich finden sich Mikrofilarien am Körper.

Hämosporidium. Sie gehören zum Protista-Orden, es gibt mehr als 500 Arten. Sie leben in Blutzellen. Sein Lebenszyklus sieht einen obligatorischen Eigentümerwechsel vor. Eine Art von Hämosporidie ist der Erreger der Malaria.

Fadenförmiger Fadenwurm. Sie sind Urwürmer. Es gibt 24 Tausend verschiedene Arten. Sie können Parasiten sein und frei leben.

Im Rektum

An dieser Stelle wird aufgrund der unverdauten Nahrung, die klebt und verdirbt, ein günstiges Umfeld für das Leben der Helminthen geschaffen. Zur Befestigung an den Wänden haben sie eine Art Saugnäpfe und Haken. Diese Kategorie umfasst:

Im Rektum
  • Ascaris;
  • Peitschenwürmer;
  • Madenwürmer;
  • cestode.

Im Herzen

Dirofilariae.Diese Würmer gehören zur Art der Würmer. Die Krankheit, die sie verursachen, ist charakteristisch für Tiere. Aber in letzter Zeit tritt es beim Menschen immer häufiger auf. Herzwürmer befallen zuerst die Augen und übertragen sich dann auf andere Organe. Manchmal bemerken Ärzte die wahre Ursache der Krankheit nicht sofort und behandeln Furunkel, Phlegmon usw.

Filarias.Eine Art von Darmwürmern. Der Mensch ist der höchste Meister für sie. Filariose ist auf Kontinenten mit tropischem und subtropischem Klima (Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika) verbreitet.

Schistosomen.Es gibt 3 Arten von Parasiten, die lange Zeit im Körper leben, einschließlich des Herzens. Dort dringen sie durch Baden in frischem Wasser ein. Sie gelten als Erreger vieler Infektionskrankheiten.

Echinococcus.Bandwürmer. Echinoccose führt zur Bildung von Zysten in den betroffenen Organen, die, wenn sie bestimmten Faktoren ausgesetzt werden, reißen können. Wenn es nicht rechtzeitig erkannt wird, kann es zu Behinderungen kommen. In schweren Fällen endet es mit dem Tod.

In Gelenken

Hinweis. Einige Helminthenbefall sind die Ursache für Knochenschmerzen. Es ist zu beachten, dass Helminthen, die in menschlichen Gelenken leben können, sehr selten sind.

Grundsätzlich gilt Folgendes:

Ascaris.Dies sind lange Würmer, die bis zu 40 cm groß werden können und im Allgemeinen den Dünndarm, die Gallenwege und die Leber bewohnen. Aber manchmal können sie durch das Blut in die Gelenke gelangen und ihre Entzündung verursachen.

Trichinella.Kleine runde Würmer. Sehr oft. Während der Migration dringen sie in verschiedene Systeme ein und beeinflussen das Skelett.

In den Gelenken

Hakenwürmer.Selten. Der Hauptlebensraum ist der Darm. Klein. Sie können wandern und in Knochen und Gelenke gelangen.

Im Gehirn

Krankheitserreger können in jedem System des Körpers gefunden werden.

Zum Beispiel Spulwürmer.Die vielfältigen Symptome, die sie während der Aktivität im Kopf verursachen, werden fälschlicherweise mit Anzeichen vieler Krankheiten verwechselt.

Amöben.Diese Protozoen wurden in den 1960er Jahren in den USA als Quelle für Hirnschäden anerkannt. Amöben kommen durch die Nase, während sie in Gewässern schwimmen. Seine Art, Naegleria fowleri, war für einige Todesfälle verantwortlich.

Schlussfolgerung

Um sich und Ihre Angehörigen vor parasitären Infektionen zu schützen, müssen Sie die Hygienevorschriften befolgen und Vorbeugungen durchführen. Dies hilft, Störungen in der Arbeit der internen Systeme einer Person zu vermeiden.